Kreis-CDU stärkt ihren Einfluss beim Bezirksparteitag


TITISEE-NEUSTADT (här) - Eine maßgebliche Rolle hat der CDU Kreisverband Tuttlingen am Samstag beim 43. Parteitag des Bezirks
Südbaden in Kurhaus von Titisee gespielt. Im Vordergrund stand die
Wahl des neuen Bezirksvorsitzenden. Dabei setzte sich der vom Großteil
der Tuttlinger Delegierten unterstützte Andreas Jung, Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Konstanz,
durch. Der 36-Jährige kommt aus Stockach. Bis im vergangenen
Jahr war Tobias Schumacher, der Tuttlinger Kreisvorsitzende, in seinem
Wahlkreisbüro beschäftigt. Schumacher war es auch, der am
Samstag den Antrag initiierte, den neuen Landesvorsitzenden durch eine
Mitglieder-Befragung zu bestimmen. Trotz heftigen Widerstands der
Parteiführung und des scheidenden Bezirksvorsitzenden Willi Stächele,
der sein Amt nach zehn Jahren und seiner Wahl zum Landtagspräsidenten
aufgab, fand die Forderung eine überwältigende Mehrheit.
Auch bei den Wahlen war der Kreisverband Tuttlingen erfolgreich:
Der Europa-Abgeordnete Andreas Schwab wurde zu einem von drei
Stellvertretern gewählt – zum Nachteil von Klaus Dieter Thiel aus dem
Kreis Rottweil, der den Sprung nicht mehr schaffte.
Larissa Schumacher, Ehefrau von Tobias Schumacher, gewann gegen
Priska Seiler aus Freiburg eine Kampf-Abstimmung um das neu geschaffene
Amt der Schriftführerin im Bezirksverband. Damit gehört sie als
eine von zehn Beisitzern dem Bezirksvorstand an. Ebenfalls zur Beisitzerin
wurde Wencke Weiser (geborene Hauser) aus Rietheim-Weilheim
– trotz Abwesenheit und dank des Frauenquorums – gewählt. Dagegen
verfehlte die langjährige Konstanzer Landtagsabgeordnete Veronika
Netzhammer, die von der CDU auch nicht mehr für den Landtag nominiert
worden war, die erforderliche Stimmenzahl.
Nicht beim Bezirksparteitag vertreten war der Tuttlinger Wahlkreis-
Abgeordnete und CDU/CSU-Fraktionschef Volker Kauder. Seine Name
fiel bei der Kritik an der Parteiführung nicht!


Inhaltsverzeichnis
Nach oben